· 

The ridiculous Magic Wood by night!

  • Art. 25

Der 17. Dezember war für mich persönlich ein Tag, an dem alles zusammen kam. Motivation, Training und ein grosses Stück Ehrgeiz. Am Morgen versuchten wir uns in Waltensburg in "Gusti Brösmeli" und so gegen Mittag machten wir uns dan auf Richtung Magic Wood im Averstal. Nun liegt doch schon eine beachtliche Zeitspanne seit dem letzten Bouldererlebniss. Ich war ganz nervös und gespannt auf die Fortschritte die wir in dieser Zeit, in der wir kaum boulderten gemacht haben. Von der Strasse aus, sahen Lukas und ich einige Boulderer die sich in der Dämmerung noch im "Höhenrausch" Boulder versuchten. Wir rannten durch das Gebiet um die Boulderer und somit Crashpads und Spotter für den Boulder "Höhenrausch" noch zu erwischen. 

Beim Boulder angelangt machten wir uns ganz zufällig mit den Boulderern, die wir von der Strasse aus gesehen haben, bekannt. Es entwickelte sich eine absolut geile Bouldersassion. Ich konnte das ewige Projekt "Höhenrausch" im ersten Versuch des Tages abschliessen. Danach versuchte ich mich noch in "Höhenzone", der letzte für mich verbleibende Boulder am "Höhenrauschblock". Danach habe ich alle Boulder an diesem Stein geklettert. Das heisst, auf geht`s, dran bleiben, nur das führt zu Erfolg. Lukas macht grosse Fortschritte in "Dropzone". Im Fehlt nur noch den Ausstieg, den Schlüsselzug beherrscht er nun elegant. Als es langsam dunkel wurde und unsere neu gewonnenen Kletterkumpels sich langsam vom acker machen wollten, packten wir unsere AkkuLEDscheinwerfer aus und beleuchteten den Block. Das ermöglichte uns so lange wie Kräfte und Fingerzustand mit halten, zu bouldern. Geil oder?

Ein nicht erwarteter, aber deshalb, ein umso mehr gelungener Abend. 


"Höhenzone"- ziemlich hart der Käse...
"Höhenzone"- ziemlich hart der Käse...

Was habt ihr uns zu sagen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0