Locations


Graubünden
Alp Cavrein Sura/Surselva

Hier einpaar Orte, die dich vielleicht interessieren könnten!

Du kriegst eine kleine Übersicht von schönen und attraktiven Bouldergebieten, Klettergärten, Ideen für eine Ski- tour, Empfehlungen von Boulder- sektoren und sonstigen Orten, die du einfach gesehen haben musst!

Ich zeige dir auch wo und wie ich trainiere, wenn du aus der Region bist, öffnet es dir vielleicht neue Möglichkeiten. Oder zeigt dir neue Wege oder Pläne für dein Training. 

Zum Sportklettern


  • Waltensburg/GR

Für uns, ein Beginn einer neuen Ära!

Waltensburg, ein Dorf in unserer Heimat der Surselva, hat auf den ersten Blick nicht viel zu bieten. Doch wenn man es genauer anschaut muss man feststellen, dass man sich geirrt hat. Mir kommt es so vor als würden Lukas und ich noch einiges entdecken dürfen in der Region Waltensburg. Momentan beschäftigen wir uns mit einer knapp 25 Meter hohe Wand die unter der Ruine von Waltensburg liegt. An dieser Wand findet man Schwierigkeitsgrade zwischen 6c++-7b+. Also keine irrsinnige Auswahl an Routen. Aber für Lukas und mich bietet sich eine nahezu perfekte Gelegenheit, es ist für uns schnell erreichbar und es hat harte Schwierigkeitsgrade die uns fordern. Auch der Fels könnte eigentlich kaum besser sein, senkrechte Wand fast überhängend, scharf und voll mit Crimps (feine Leisten). Da wir in letzter Zeit fast nur gebouldert haben, ist unsere Kondition bezüglich Sport-klettern relativ schlecht. So haben wir nun die Möglichkeit für längere Kletterpartien zu trainieren.

Wir haben den Zugang ein-wenig erleichtert und Wegweiser angebracht, damit man die unübersichtliche Stelle besser finden kann. Das Gebiet liegt in guter Lage, es hat auch im winter lange Sonne, sodass man auch im Winter dort prima klettern kann.


Zum Bouldern


  • Val Calanca/GR

Wooaaah dia Blöck!

Das Tessin, einer der Kantone die an unseren Heimat-Kanton Graubünden grenzen und der, der am südlichsten in der Schweiz liegt, ist ohnehin schon bekannt. Ja sogar sehr bekannt. Für Rentner wegen dem guten Klima, für den Rest der Schweiz ist es das am nächstgelegenste Ferien und Camping-Domizil und für Leute aus der Kletter und Boulder-Scene ist es ein Paradies aus Granit. Wir aus Graubünden haben jedoch auch ein bisschen Glück, wir sind sehr nah am Tessin. Und somit ist das Val Calanca um ein Haar noch auf Bündner- Seite. Dieses, mit Granit-Blöcken geladenes, Südtal liegt bei Roveredo in Richtung Nord-West. Von Roveredo hat man ungefähr noch 15min Zum Boulderspot. Einige grosse Blöcke erwarten einem schon an der Strasse. Von da aus kann man sich so weit den Hang hoch kämpfen wie man will, es begegnen einem immer wider Blöcke. Man kann das Val Calanca von der Grösse und dem Angebot her nicht mit den grossen Brüdern aus dem Tessin Cresciano oder Chironico vergleichen. Aber wenn man von der Qualität der Steine und dessen Linien spricht, dann auf jedenfall. Ein weitere gute Eigenschaft des Gebietes ist, dass es noch nicht allzu bekannt ist. Man kann an den "Wegen" und an den Blöcken sehen, dass sich die Zahl an Besuchern in Grenzen hält. Was an sich sehr schön ist, denn so hat man jede Menge Linien zur Auswahl, die zwar geputzt und sauber sind, aber kaum angefasst wurden und somit astrein zu bouldern sind. Ausserdem hat es zu dieser Jahreszeit, Herbst und Winter, Top-Conditions, super Temperaturen und fast keine Leute. Was will man mehr? Parkmöglichkeiten beziehen sich eher auf Stellplätze und den Strassenrand, sollte aber kein grosses Problem sein. Feuer sind untersagt! Und auch wenn ich glücklich darüber bin, dass die Gebiete nicht überrannt mit Leuten werden, muss ich trotzdem  sagen, dass es sich auf jedenfall lohnt, mal ins Val Calanca zu fahren und zu Bouldern. Wir sehn uns dann dort! 


  • Chironico/TI

"Chironico isch aifach, aifach de Hammer!"

Chironico ist ein sehr schön gelegenes Bouldergebiet im Tessin in der Schweiz. Es liegt auf einem exponierten Landrücken überzogen mit einem Kastanienwald. Man bouldert am bekannten tessiner Granit., also eine scharfe Angelegenheit. Meistens sehr viel Sonne vom Frühling bis im Herbst. Ab März wieder top zum bouldern! Es gibt auch einen Bach- Sektor namens "Schatten Tal". Ein besonders treffender Name, wenn es im Sommer zu warm auf dem Chironico-Rücken wird, bietet das "Schatten Tal" angenehmen Schatten und einen Fluss. Was mir persönlich besonders gut an Chironico gefällt ist, dass man sehr viele dynamische Züge und im Verhältnis relativ hohe Boulder zur Auswahl hat. Dazu gibt es viele Platten und Reibungs- Boulder, die technisches Können in senkrechter Lage verlangen. Für Einsteiger und Cracks geeignet. Parkplatz ist ein Problem. Grosse Parkplätze sind im Verhältnis weit weg von den Blöcken und man hat einen Zustieg von ca. 10min je nachdem wo man sich eben befindet. Bei schönem Wetter und guten Conditions sind viele Boulderer unterwegs, dann sind meistens alle Strassenränder in der Umgebung des Gebietes zuparkiert. Mir kommt es manchmal so vor als ob man im Bezug auf den Parkplatz ein bisschen selbst schauen muss wo man bleibt... Aber irgendwie geht es schlussendlich immer. Also für mich gehört Chironico zu den Schönsten und ainfach geilsten Boulder- Gebieten der Schweiz. Loht sich in jeglicher Hinsicht es mal zu besuchen. Leider aber natürlich ist campieren und Feuer verboten. Auch für den Müll ist hier jeder selbst verantwortlich.


  • Cresciano/TI

Nimm deinen gesamten Speicher an Haut mit.

Das Bouldergebiet Cresciano, dass sich im Tessin, dem Schweizer Italien befindet. Von Bellinzona sind es mit den ÖV nur ca. 15 Minuten entfernt. Dieses Gebiet wird vom Winter bis Ende Frühling am meisten besucht. Es liegt in einer perfekten Lage. An einem Sonnenhang der Sommer wie Winter voll mit Sonnenstrahlen bestrahlt wird. Und dies ist auch ein Mitgrund, warum das es im Winter so begehrt ist. Es hat kaum Schnee. Eigentlich hat es nie wirklich Schnee, würde ich als waschechter Schweizer sagen. Maximum 2-10 cm. Bestimmt ein weiteren Grund, warum dieses Gebiet eben im Winter so ein Favorit ist. Conditions. Der Fels ist sehr scharf. Es liegt in einem grossen Laubwald auf einem erhöhten Gurt der sich längs dem Tal entlang erstreckt. Man hat einen relativ steilen aufstieg, dafür geniest man danach eine wunderschöne Aussicht. Die sich bis Bellinzona erstreckt. Es sei denn, es ist Sommer. Dann wird die Aussicht von den vielen sattgrünen Blätter der Bäume verdeckt. Es ist dafür angenehm warm und man fühlt sich zwischen den vielen Blöcken heimelig und geborgen. Es kann aber auch an einem sonnigen Tag mal schnell zu heiss werden. Und in der Hitze Sport zu betreiben, wird ja allgemein gemieden. Im Winter hat man zwar die Aussicht, die man bewundern kann. Es herrscht aber eine etwas kalte und trostlose Stimmung. Alle Bäume sind kahl und drahtig. Und es wirkt ein bisschen kantig das Ganze. Dafür sind die Conditions von Fels und Schnee fantastisch! Man kann es sich also aussuchen was man lieber hat. Es ist beides wunderschön. Man kann also zusammenfassen: es lohnt sich jedenfalls nach Cresciano zu gehen, sei es alleine, mit freunden oder mit der Familie die Blöcke enthalten ziemlich alle Schwierigkeitsgrade, alles von 3+ bis 8c+. Also hat es für jeden etwas dabei. Es gibt unterhalb vom Gebiet einen Parkplatz. Man kann sein Auto dort lassen und hat von da aus ca 20 Minuten in den Kern des Gebietes, dass sich über die 18 Sektoren ausdehnt. Das Campieren ist im Gebiet verboten, leider. Für Familien und grössere Gruppen empfiehlt es sich also eine andere Unterkunft zu suchen, oder das Erlebnis auf einen Tag zu reduzieren. Meistens hält die Finger haut auch nicht viel Länger. Für einen einzelnen, oder zwei Boulderer hat es übernacht im Gebiet bestimmt eine gewisse Toleranz und auch platz. Solange kein Feuer gemacht wird. 


  • Magic Wood/GR

Quasi unser zweites Zuhause...

Ja... Was soll ich nun über diesen magischen und unschätzbar kostbaren Ort sagen... Ich kann wie überall auf dieser Seite nur aus meiner Sicht erzählen. Aber hier, mit disem Thema, wage ich zu glauben, dass ich aus den Herzen vieler Boulderinnen und Boulderer spreche. Die das Privileg haben, dieses Bouldergebiet zu kennen und sich darin nach freiem Willen austoben zu können.

Für mich ist es eine kleine zweite Heimat geworden. Es ist mir im ersten Moment schon sehr nah und vertraut eingefahren. Und dieses Gefühl ist bis heute noch nicht verblasst, im Gegenteil es hat sich verstärkt, massiv verstärkt. Ich habe vor allem im letzten Sommer (2015) immens viel Zeit in diesem Zauberwald verbracht. Für uns Boulderer ist es wie gesagt ein Paradies! Aber auch Landschaftlich ist es eine Kirsche auf der Torte. Ein enges, gefüllt mit Steinen, Klippen und dichtem Nadelwald, geschützt mit imposanten Schweizer Bergen, ein gemütliches und meist windstilles Tal. Durchschnitten mit einem hellen bis dunkel grünem Fluss. Der dem Ganzen noch den Rest an Schönheit verleiht. Ein sehenswertes Fläckchen Erde. Meiner Meinung nach Für jeden!

Mit einigen Regeln bleibt das Privatgrundstück für jeden zugänglich. Bei Zunahmen in Bereichen wie; Verschmutzung durch Müll oder sonstigen mitgebrachten Sachen und dem campieren innerhalb des Gebietes, wird das Gebiet gesperrt. Eben so das Thema mit den Toiletten, dazu gibt es den Bodhi Camping, der bei der Bushaltestelle "Ferrera, Schmelzi" aufzufinden ist. Im Namen aller bis jetzt dort da gewesenen: Bitte, sorgt mit dafür das dieser Ort so bleibt wie ihr in vorfindet.

 

DANKE, VIELEN DANK!


  • Alp Cavrein Sura/GR (1. Ebene)

Der Ort der Entdeckung.

Ein wahres Juwel, diese von Blöcken übersäte und von einem sanften Bergbach durchschnittene Ebene. Eingekesselt von grossen, nackten und steinigen Bergen. Unser Boulderparadies liegt auf etwa 1800m.ü.M. Der Zustieg vom Stausee über Rabius, Surselva/Bündner Oberland, dauert ca. 2-3 Stunden. Kommt ein bisschen auf das Lauftempo und auf das Auto das man fährt an. Bei guter Offroadausstatung kommt man über eine Holperpiste tiefer in das Tal hinein, somit weiter als der Stausee, den man mit einem eher tieferliegendem Auto schon nur mit Mühe erreicht. Das heisst, mit einem guten Auto kann man sich den Marsch auf die Ebene um ca. 30-45min verkürzen. Danach folgt der Zustieg zu Fuss ca. 1 Stunde ziemlich steil über eine Weide hinauf, bis man dann schliesslich die Alp Cavrein Sura erreicht. Für eine genaue Wegbeschreibung oder selbstgebastelten Boulder Topos dürft ihr uns gern Kontaktieren. Nicht alle Blöcke die auf der "1. Ebene" liegen sind zum Bouldern geeignet. Aber dennoch verspricht die Alp Cavrein Sura ein cooles und ausgesetztes Bouldererlebniss. Zudem war es für Lukas und mich bestimmt auch nicht das letzte Mal dort oben, wie gesagt es birgt ein grosses Potenzial.


  • Val Cristallina/GR

Die Val Cristallina ist ein hochgelegenes Bergtal am Lukmanierpass, der die Schweizer Kantone Graubünden und Tessin miteinander verbindet. Durchzogen mit einem kalten Bergbach präsentiert sich die Val Cristallina im allgemeinen Anblick eher karg. Auf dieser Höhe wachsen keine Bäume mehr, oder nur vereinzelt an den Seitenrängen. Sie ist ein Tal wie es im Bilderbuch beschrieben wird. Breit. lang, gerade und mit steilen Seitenrängen. In der Mitte des Tales frisst sich der Bergbach immer tiefer in den Boden des Tales. Links und rechts des Baches sammeln sich einzelne grosse und viele kleine Steine. Vorallem das Bachbett ist mit einem Wall aus rund geschliffenen Granit brocken eingedämmt. Ein ruhiges und entspannendes Plätzchen das Tiere, Fischer, Wanderer und jetzt seit neustem auch Boulderer miteinander teilen. Diese Entdeckungsreise haben wir  Daniel Haselsberger  zu verdanken, der uns einmal im Magic Wood von diesem Projekt erzählt und uns dafür begeistert hat. Im Mai 2017 machten Lukas und ich uns dan zum ersten Mal auf zur Val Cristallina. Der Block, von dem Daniel erzählte fiel uns sofort ins Auge. Als uns dann die Begehung, von der von uns so genannten "Bouldertussy" gelungen war. Sprudelten Kreativität und Entdeckungslust regelrecht aus uns raus. Wir schafften es in drei Tagen einige Linien zu erschliessen. (Die Topos findest du oben in der Bildergalerie) Jedenfalls gehen wir von einigen Erstbegehungen in der Val Cristallina aus! Falls es dort schon anderweitige Boulder Aktivitäten statt gefunden haben interessieren wir ns dafür und würden dich und deine Topos gerne mal Kennenlernen! Kontaktier uns, falls du dich angesprochen fühlst. Ansonsten wünschen wir dir mit Topos, Fotos und hoffentlich baldigem besuchen des Gebietes viel Spass! 


Was habt ihr uns zu sagen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    jo (Samstag, 05 Mai 2018 10:30)

    mega guati beschriebig und cooli sacha